ATELIER

SIMONE NUSS

Seit ihres Designstudiums an der Burg Giebichenstein in Halle an der Saale arbeitet Simone Nuss auch in soziokulturellen Bereichen. Gemeinsam mit anderen KünstlerInnen gründete sie nach der Wende in Halle ein Kindermuseum und leitete dieses über viele Jahre.

Mit bundesweit geförderten Projekten wurden künstlerische Aktivitäten mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen verwirklicht.  Die jährlichen interaktiven Ausstellungen des Kindermuseums, die KünstlerInnen mit Kindern und Jugendlichen entwickelten, haben Erlebnischarakter für Jung und Alt und erreichen viele Menschen, die sonst keinen Zugang zu Kunst und Kultur haben. 2006 wurde das Kindermuseum Halle mit der „Goldenen Göre“ des Deutschen Kinderhilfswerkes geehrt. Zahlreiche Stiftungen und Fördergeber unterstützten die Arbeit, u. a. die Kulturstiftung des Bundes.

Derzeit konzipiert Simone Nuss weitere künstlerische Projekte in einer Lernhilfeschule des Main-Kinzig-Kreises und leitet den Kurs “Kunst von Frauen“, einen integrativen Kurs für geflüchtete und einheimische Frauen in Bad Orb. Dieser wurde 2017 mit dem Elisabeth-Preis des Bistums Fulda geehrt.